THE AMERICAN DREAM Logo

Interview mit Yvonne Willner: „Wir sind die Cowboy Family aus Tombstone!“

Stell dich am besten zunächst kurz vor, wer du bist, was du machst, woher du kommst, wo du jetzt wohnst, wie alt du bist etc.

Wir sind die Wheeler-Willner Family die am 1. Juli  aus Deutschland  in die USA ausgewandert sind. In unserer Familie sind
Yasmin, 15 Jahre
Yvonne, 38 Jahre
Jack, 33 Jahre
Daisy, Hund, 4 Jahre
Paige, Hund, 4 Monate
Wir wohnen auf einer Ranch ganz nahe bei Tombstone Arizona, die im Oktober ganz neu eröffnet wird – Details unter http://www.apachespiritranch.com. Dort leben wir unseren Cowboy und Wild West Traum !

Ehepaar1

Wie ist in dir der Entschluss gereift, in die USA zu gehen? Was waren die Gründe, was der Auslöser?

Jack wollte schon immer in den USA leben. Seit er 5 Jahre alt war wollte er Cowboystiefel und sagte seiner Mama, das er in der “Wüste” leben will.  Alle haben gedacht, das sei nur ein Spaß, aber diese starke Sehnsucht ein Cowboy im wilden Westen zu sein hat nie nachgelassen und schließlich hat es ihn in die Westernstadt Pullman City in Eging am See verschlagen wo er aktiv angefangen hat, seinen Traum zu leben. Dort hat er in den ersten Wochen seine jetzige Frau Yvonne (mich) kennen gelernt, die genau so  einen verrückten Traum hatte wie er. Wir haben dann einige Jahre zusammen in der Westernstadt gearbeitet.  Bis wir Peter Stenger, den CEO und Ideengeber der Apache Spirit Ranch, kennen lernten.  Nach einigen Gesprächen und langen langen Nächten und Besuchen in Tombstone  waren wir uns einig. Wir ziehen nach Tombstone !

Yasmin , die zu diesem Zeitpunkt 14 Jahre alt war, war nicht gerade begeistert alles hinter sich zu lassen. Aber langsam freundete auch sie sich mit dem Gedanken an. Leicht ist es ihr nicht gefallen, alle Freunde und den Rest der Familie hinter sich zu lassen.
Endlich konnten wir unseren Traum wahr machen !

Hattest du vorher schon Erfahrungen mit den USA sammeln können?

Beide, Jack und auch ich haben amerikanische bzw. kanadische Vorfahren. Mein Großvater war Texaner und vielleicht  ist deshalb auch die Sehnsucht nach diesem Land so groß. Bevor wir uns entschlossen haben, endgültig in die USA zu gehen, waren wir mehrfach dort um die Gegend, die Menschen und die Gegebenheiten besser kennen zu lernen.

Wie reagierte dein Umfeld in Deutschland auf diese Idee?

Unser Umfeld, Freunde und Familie haben durchweg positive reagiert. Aber natürlich auch sehr traurig darüber das wir weggehen. Und es ist ja doch mal nicht gleich um die Ecke. Leicht ist es uns nicht gefallen, alle zurück zu lassen. Aber was gibt man nicht alles auf um seinen Traum zu leben… Einige wenige Bekannte haben uns ausgelacht und gesagt: das schaffen die NIE ! Aber diese Personen gibt es immer, man darf nur nicht auf sie hören.

Hast du jetzt noch Verbindungen in deine alte Heimat? Bist du vielleicht sogar noch öfter dort?

Wir haben noch starke Verbindung in die alte Heimat. Unsere Familie ist dort und viele gute Freunde. Wir haben geplant, alle 2 Jahre nach Deutschland zu fliegen um diese zu besuchen. Auch werden viele unsere Freunde und auch Bekannte uns hier auf der Ranch besuchen kommen. Yasmin skyped sehr viel mit ihren Freunden. Wir telefonieren auch regelmäßig mit der gesamten Familie.

Tochter1

Wie war für dich die erste Zeit in den USA, wo waren Probleme, was lief gut?

Auch wenn es vielleicht zu schön klingt, aber die erste Zeit in den USA war einfach nur toll. Richtige Probleme gab es bisher nicht. Nur Kleinigkeiten, die schnell aus dem Weg geräumt waren. Yasmin hatte sehr große Angst vor dem ersten Schultag, den sie aber super gemeistert hat und mittlerweile ist sie begeistert ihrer Schule und von den neuen “Freunden”, die sie bereits hat.
Wir kommen hier sehr gut zurecht und fühlen uns als wären wir nach Hause gekommen. Auch mit den Menschen hier verstehen wir uns sehr gut und wir finden die Mentalität einfach toll. Hier passen wir hin!

Hast Du eine Greencard oder bist Du schon amerikanischer Staatsbürger?

Nein. Wir haben keine Greencard und sind auch keine Staatsbürger. Wir haben ein 5 Jahres Visum. Spielen aber fleißig in der American Dream Lotterie mit und haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dort eine Greencard zu gewinnen. Das würde alles perfekt machen.

Was hat Dir besonders geholfen, dich einzuleben?

Die Menschen hier vor Ort. Alle haben uns herzlichst willkommen geheißen und uns sofort in die Gemeinschaft aufgenommen. Der Start war auch sehr einfach hier, da wir eine riesige Unterstützung von Peter Stenger und der Apache Spirit Ranch hatten, die uns Wohnung etc. hier auf der Ranch zur Verfügung gestellt haben. Dafür sind wir sehr sehr dankbar und hat uns sicherlich einige Probleme erspart. Danke, Peter ! Auch spielt natürlich diese wunderschöne Landschaft eine Rolle. Diese wundervollen Sonnenaufgänge und -Untergänge möchten wir einfach nicht mehr missen.

Wie würdest du im Rückblick deine Entscheidung bewerten?

Die Entscheidung in die USA zu gehen, haben wir bisher zu keinem Zeitpunkt bereut ! Wir fühlen uns absolut am richtigen Platz.
Man weiß nie was die Zukunft bringt und wo wir noch landen werden, aber zur Zeit geht es uns hier sehr gut und wir wollen hier noch für eine lange lange Zeit bleiben. Das Arbeiten macht doppelt Spaß in so einer tollen Umgebung.

Hast du bestimmte Vorstellungen für das kommende Jahr? Möchtest du vielleicht sogar noch einmal wegziehen?

Wir haben auf jeden Fall vor hier zu bleiben. Wir erwarten und erhoffen uns ein sehr erfolgreiches nächstes Jahr und arbeiten hart dafür, das sich dieser Erfolg auch einstellt. Denn von nichts kommt nichts.

Frau auf Pferd

Gibt es weitere Dinge, die Dir wichtig sind und die Du erwähnen möchtest?

Für alle, die sich Auswandern als Ziel vorgenommen haben, können wir einen sehr guten Tipp geben: Vorbereitung ist das allerwichtigste! Man sollte die Sprache beherrschen und ein gutes Polster haben, denn es können viele unvorhersehbare Dinge passieren und nicht überall ist das soziale Netz so gut wie in Deutschland. Nichts desto trotz lohnt sich meistens der wohlüberlegte Schritt ins Ausland. Der eigene Horizont wird erweitert und wenn man es gut anpackt, hat man gute Chancen erfolgreich zu werden. Mit viel Fleiß und Durchhaltevermögen schafft man es, also nur Mut!

Yvonne, vielen Dank für das spannende Interview!

Tags: