NYC: 10 Geheimnisse über Grand Central Station

10 Dinge die Sie noch nicht über die GRAND CENTRAL STATION wussten

Einer der wohl schönsten Bahnhöfe der Welt und trotz all der Hektik die um einen herum herrscht, wenn man hindurchläuft, hat man das Gefühl, die Zeit stünde irgendwie still. 

Die Grand Central Station im New Yorker Stadtteil Manhattan hat etwas Faszinierendes an sich und man könnte meinen, es gibt ein paar Geheimnisse. Wir haben 10 davon genauer untersucht.

  1. Sie ist der weltgrößte Bahnhof mit 44 Bahnsteigen, an denen 67 Gleise enden, auf 19 Hektar. Die Grand Central Station ist ein Etagenbahnhof und liegt auf zwei Ebenen, 26 Gleise liegen auf der unteren und 41 Gleise auf der oberen Ebene. Allein die Haupthalle umfasst eine Größe von fast 7500 Quadratmetern!
  2. An der Decke des 40 Meter hohen Gewölbes in der Haupthalle befinden sich exakt 2599 Sterne, von denen 60 illuminiert sind. Der gemalte Sternenhimmel entspricht der astronomischen Realität - jedoch spiegelverkehrt. Warum er spiegelverkehrt ist, darüber gibt es nur Theorien und die Wahrheit wird wahrscheinlich immer ein Geheimnis bleiben. 
  3. Im Jahre 1998 wurde ein Restaurationsprojekt fertiggestellt das 12 Jahre angedauert hat. Was wurde solange restauriert? Die Decke. Sie war stark verschmutzt vom Zigarren- und Zigarrettenrauch der Millionen Pendler, die in der Halle geraucht haben, als es noch erlaubt war. Das Restaurationsteam hat jedoch eine Stelle nicht gereinigt um den Unterschied aufzuzeigen. Außerdem hat sie ein kleines Loch, neben dem Sternbild Fische, weil dort im Jahre 1957 eine Rakete hing, die Amerikaner motivieren sollte, nachdem die Sowjets Sputnik rausbrachten. 
  4. Die Grand Central Station ist ein Endbahnhof, das bedeutet, dass kein Zug durch sie hindurchfährt. Lediglich Ankünfte und Abfahrten werden hier vorgenommen, jedoch keine Durchfahrten. 
  5. In der Nähe der bekannten Oyster Bar in der Speisehalle, befindet sich die sogenannte Flüstergalerie. Der bogenförmige Eingangsbereich ist so geformt, dass wenn man sich in eine Ecke stellt und etwas flüstert, man dies laut und deutlich in der gegenüberliegenden Ecke hören kann.
  6. Die Ziffernblätter der großen, weltbekannten Uhr in der Haupthalle, bestehen aus Opal und sie allein hat einen geschätzten Wert von 10 - 20 Millionen US-Dollar. Gut zu wissen: Alle Uhren in der Grand Central gehen eine Minute vor, damit die Reisenden noch 60 Extrasekunden haben, um zu ihren Zügen zu gelangen.
  7. Es gibt eine Geheimtür unter dem Stand unter der Uhr, unter der sich eine Wendeltreppe befindet, die zum Infoschalter eine Etage tiefer führt.
  8. Das Waldorf-Astoria Hotel hat seinen eigenen Bahnsteig zu dem ein eigener privater, unterirdischer Gang führt, sogar Autos haben dort Platz. Dieser Gang und der dazugehörige Bahnsteig wurden von Gästen wie Franklin D. Roosevelt benutzt. Heute steht auf dem alten Gleis ein alter Waggon.
  9. Lust auf Tennis? Während man auf den Zug wartet, kann man in der 4. Etage des Bahnhofs Tennis spielen. Der Platz ist für jedermann öffentlich zugänglich, der gewillt ist zwischen 90 $ und 260 $ pro Stunde zu bezahlen.
  10. „Warum sind hier eigentlich überall Eicheln und Eichenblätterhaufen?“ Die Frage wird sich so mancher Besucher vielleicht schon gestellt haben. Der Grund dafür liegt darin, dass die Eichel das Familiensymbol der Vanderbilt Familie ist, die Familie die den Grand Central Depot erbaute. Da dieses Gebäude zu jener Zeit das größte Gebäude in NYC darstellte, war es das perfekte Monument für die Familie um ihre Größe und Macht zu demonstrieren. 

Haben Sie jetzt auch Lust bekommen auf große Fahrt zu gehen und mal einen Zug von der Grand Central Station zu nehmen oder dort anzukommen? Melden Sie jetzt für die laufende GreenCard-Lotterie und gewinnen Sie mit etwas Glück Ihr Ticket in die USA!

Zurück