Ihre GreenCard Experten

Suche

Login

Menü

Unsinnige Gesetze aus den USA

Wir alle kennen sie, die unsinnigen und doch sehr witzigen Gesetze aus den USA. Doch oft wird die Frage laut, wer hat sich diese Gesetze eigentlich ausgedacht? Werden sie heute noch angewendet und vor allem: Wie viel Wahrheit steckt dahinter? Wir haben ein paar der unsinnigsten, aber auch ein paar der sinnvollsten Gesetze rausgesucht und analysiert:

  • „In Baltimore, Maryland ist das Werfen von Heuballen aus dem zweiten Stock eines Gebäudes untersagt.“ 

Dieses Gesetz macht durchaus Sinn, da die Verletzungsgefahr offensichtlich sehr hoch sein kann.
Doch wie kommt man auf so ein Gesetz?

Um die amerikanischen Gesetze zu verstehen, müssen wir uns erst einmal mit der amerikanischen Rechtsprechung befassen, welche auf dem sogenannten Fallrecht beruht, in diesem "Fall" im wahrsten Sinne des Wortes. Das sogenannte "Case Law" oder auch Fallrecht beruht laut Juraforum auf einer

"richterlichen Entscheidung in konkreten Fällen und nicht generellen Gesetzen. Anwendung findet das Case Law überwiegend im anglo-amerikanischen Rechtskreis, in dem sich Urteile auf Präzendenzfälle stützen. In der Praxis geschieht dies, indem für jegliche Rechtsprechung vergleichbare frühere Fälle herangezogen werden. Dies führt dazu, dass der Grundsatz des Stare decisis ("es wird bei früheren Entscheidungen geblieben") generell Anwendung findet (...)".

Das heißt, im amerikanischen Recht werden vergleichbare, bereits entschiedene Fälle für die juristische Lösung eines aktuellen Falles herangezogen, um daraus Urteilsmaximen zu gewinnen. Somit will sichergestellt werden, dass das gesprochene Recht innerhalb einer Rechtsgemeinschaft stets in der Tradition früherer Rechtsurteile bleibt und die Rechtssicherheit, sowie das Vertrauen in das Recht gewahrt werden.

Man muss sich also bei diesen Gesetzen immer sagen: Irgendwer muss irgendwas in der Art mal getan haben und jemand anderes ist dadurch zu Schaden gekommen.

  • „In Florida ist es weiblichen Singles und geschiedenen oder verwitweten Frauen untersagt, an einem Sonntag Fallschirm zu springen. Unverheiratete Frauen, welche dennoch springen, droht eine Geldstrafe und/oder Gefängnis.“

Auch dieses Gesetz beruht auf einer wahren, jedoch alten Geschichte. In der Tat war es Frauen verboten sonntags Fallschirm zu springen. So wollte man dagegen vorgehen, dass sich immer mehr Frauen zur Air Force melden, da die Abschlussprüfungen meist sonntags waren. Hier liegt kein Fallrecht vor aber die Tatsache, dass auch Gesetze veralten können. 

Da eine Erneuerung von Gesetzen durch sehr viele Instanzen gehen muss, bevor es geändert oder gelöscht werden darf, ist der Aufwand zu hoch und zu kostenintensiv. Somit findet dieses Gesetz einfach keine Anwendung mehr, entspricht aber trotzdem der (veralteten) Wahrheit.

Und dann gibt es noch die Urban Legends. Gesetze die frei erfunden oder durch das Internet so sehr verändert wurden, dass sie absolut keinen Wahrheitsgehalt mehr enthalten.

  • „In Nevada ist es illegal, sein Gebiss zu verpfänden.“

Nichtsdestotrotz sind sie sehr amüsant und wecken vor allem das Interesse, diesen Geschichten auf den Grund gehen zu wollen. Und selbst wenn wir die Wahrheit oder den Sinn hinter manchen Geschichten nicht finden, so ist es doch schön eigene Vermutungen aufzustellen und uns von den unbegrenzten Möglichkeiten der USA inspirieren zu lassen. Hier noch ein paar weitere "Gesetze" zum Schmunzeln und Erraten des Wahrheitsgehalts:

  • In Corrizozo, New Mexico ist es Frauen streng verboten, mit einem Damenbart oder mit unrasierten Beinen in der Öffentlichkeit zu erscheinen.
  • In Fairbanks, Alaska dürfen es Bewohner nicht zulassen, dass sich Elche auf offener Straße paaren.
  • Piloten ist es in Arizona verboten, während des Fluges zu gurgeln.
  • In Nogales, Arizona ist es verboten, in der Öffentlichkeit Hosenträger zu tragen.
  • Logan County, Colorado: Männer dürfen ihre schlummernde Liebste nicht mit Küssen belästigen.
  • In Lewes, Delawatre gilt es als illegal, figurbetonte Hosen zu tragen.
  • Hawaii: Wer sich in der Öffentlichkeit mit einer Badehose zeigt, muss mit Bestrafung rechnen.
  • In Gary, Indiana steht es unter Strafe, innerhalb von vier Stunden nach dem Genuss von Knoblauch ins Theater zu gehen.
  • In Baldwin Park, Kalifornien verstößt das Fahrradfahren in einem Swimmingpool gegen das Gesetz.
  • Gegen die Gesetze des Staates Kalifornien verstößt man, wenn man auf den dortigen Friedhöfen Gemüse anpflanzt.
  • Eine Mausefalle darf in Kalifornien nur von Personen mit gültiger Jagderlaubnis aufgestellt werden.
  • In Kalifornien ist es gesetzlich verboten, eine Schnecke, ein Faultier oder einen Elefanten als Haustier zu halten.
  • In San Jose, Kalifornien ist es illegal, mehr als zwei Katzen oder Hunde zu besitzen.
  • In Wichita, Kansas ist die Misshandlung der Schwiegermutter KEIN Grund zur Scheidung.
  • In Brooklyn, New York dürfen Esel nicht in Badewannen schlafen.
  • In San Francisco, Kalifornien ist es illegal, Pferdeäpfel an einer Straßenecke höher als 6 Feet aufzuhäufen.
  • In San Diego, Kalifornien müssen Besitzer von Häusern, die nach dem 2. Februar noch Weihnachtsbeleuchtung haben, 250 US-Dollar Strafe zahlen.

Welche amerikanischen Gesetze kommen euch dabei noch in den Sinn? Wovon habt ihr schon mal gehört? Kennt ihr den Hintergrund dieser "Weisheiten" oder sind sie nur "frei erfunden"? Wir freuen uns über eure Kommentare unter diesem Beitrag! Und wer sich von solchen "Gesetzgebungen" nicht aufhalten lässt, der sollte die Chance ergreifen und sich unbedingt ür die nächste GreenCard-Lotterie anmelden, um Amerika bald hautnah zu erleben!