THE AMERICAN DREAM Logo

I-Visum "Foreign News Media"

Journalistenvisum

In den vergangenen Jahren häuften sich Medienberichte über Zwischenfälle/Schwierigkeiten bei der Einreise an den US-Grenzen. Nicht selten waren ausländische Journalisten davon betroffen, sei es in Form von intensiven Befragungen, Festnahmen oder gar Abschiebungen.

Häufigste Ursache: Fehlen des gültigen Einreisedokuments für journalistische Aufenthalte – das I-Visum.

Viele Staatsangehörige westeuropäischer Länder können sich zwar ohne Visum für bis zu 90 Tage in den Vereinigten Staaten aufhalten – auch zu eingeschränkt geschäftlichen Aktivitäten. Dennoch wird von Journalisten ein gesondertes I-Visum verlangt. Viele Medienmitarbeiter nutzen allerdings immer noch im guten Glauben die visumfreie Einreise ("Visa Waiver Programm") oder das B-1 Visum.

Informieren Sie sich rechtzeitig vor einem US-Aufenthalt im Rahmen journalistischer Aktivitäten über eine mögliche Visa-Pflicht.

Wer qualifiziert sich für die I-Kategorie?

Welche Form der journalistischen Tätigkeit ist zulässig?

Erlaubt das I-Visum die Arbeitsaufnahme bei amerikanischen Unternehmen?

Wie verläuft der Beantragungsprozess?

Welche Gültigkeitsdauer besitzt das I-Visum?

Worin liegt der Unterschied zwischen Aufenthaltsstatus und Visum?

Welches Visum erhalten begleitende Familienangehörige?

Welchen Service können Sie von uns erwarten?

Visa Service

Der Visa-Service beinhaltet die intensive und kompetente Einzelberatung zu den unterschiedlichen Visa sowie die Visa-Abwicklung... Mehr lesen