Das Abenteuer USA beginnt

Völlig unverhofft gewann Stev 2015 nach nur einer Teilnahme bei der GreenCard Lotterie und lebt nun in seiner neuen Wahlheimat San Diego, Kalifornien. Obwohl er als Kind von einem Leben in den USA geträumt hat, hatte er ursprünglich nie daran gedacht, tatsächlich auszuwandern. Doch als er auf die US GreenCard Lotterie aufmerksam wurde, packte ihn die Neugier. In seinem GreenCard Erfahrungsbericht erzählt er uns, wie es jetzt für ihn weitergeht. 

GreenCard Lotterie Anmeldung

Warum haben Sie sich bei der GreenCard Lotterie beworben?

Im Rahmen einer Rundreise hatte ich vor, 7 Monate durch die USA zu reisen, um Land und Leute kennen zu lernen und Fotos sowie kleine Naturfilme zu produzieren. Jedoch ist es daran gescheitert, dass es kein entsprechendes Visum für Touristen gab, welches erlaubt sich 7 Monate am Stück in den USA aufzuhalten. Zu dem Zeitpunkt war ich noch als freiberuflicher IT Techniker in Europa unterwegs und habe nicht ans Auswandern gedacht, da es mir gut ging und ich drauf und dran war mein Elternhaus zu erben.

Um mir aber meinen Traum einer Rundreise zu erfüllen, meldete ich mich bei der GreenCard Lotterie an. Auf der Suche im Internet bin ich bei The American Dream gelandet und habe mir alles ein wenig angeschaut. Die Seite war mir von Anfang an sympathisch. Nach einigen Tagen habe ich es dann versucht und mich einfach beworben. Ich hatte mich mit dem Thema noch nie richtig beschäftigt und dachte, dass die GreenCard nur 3 Jahre gültig ist und ich danach einen Einbürgerungsstest machen muss und die amerikanische Staatsbürgerschaft bekomme.

Aber nach weiterer Recherche fand ich heraus, dass sie ein Leben lang gültig war und ich sogar in den Vereinigten Staaten arbeiten könnte, was mir auch sehr interessant erschien.

Küste mit Meerblick in San Diego

Was war Ihre Reaktion, als Sie die Gewinnbenachrichtigung erhielten?

Ich bin davon ausgegangen, dass es eh nichts wird. Mit der Teilnahme an der GreenCard Lotterie habe ich auch das Buch "Der amerikanische Traum" bestellt und mich weiter belesen. Als ich dann die Gewinnbenachrichtigung erhalten habe, konnte ich es einfach nicht fassen und habe direkt all meinen Freunden davon erzählt. Jedoch wurde ich im Buch und nach der Aufnahme im exklusiven Gewinnerforum von The American Dream darauf sensibilisiert, dass man noch immer scheitern kann. Somit war ich die ganze Zeit pessimistisch eingestellt und habe mich anschließend positiv überraschen lassen. Für mich ist das Ganze eher ein Abenteuer, anstatt ein sehnsüchtiger Wunsch für immer in den USA zu leben.

GreenCard Beantragung

Wie kamen Sie mit dem Beantragungsprozess zurecht?

Mit der Bearbeitung des DS-260 Formulars hatte ich keine Probleme und habe relativ schnell alles ausfüllen können. Das Interview bei der US Botschaft ist halb so schlimm wie befürchtet. Dabei handelt es sich nur um einen Dokumentencheck, ob man wirklich der ist, für den man sich beim Antrag ausgegeben hat. Das heißt, man muss alle Dokumente, die genau dies beweisen, mitnehmen. Wenn man alles der Wahrheit entsprechend angibt, läuft alles wie von selbst.

Wie sah Ihre GreenCard Aktivierungsreise aus?

Ziemlich kurz vor dem Ende der Frist bin ich mit meiner Freundin nach New York geflogen. Sie hat keine GreenCard und ist daher mit einem Visum eingereist. Da ich einen Freiflug offen hatte, habe ich ihr diesen geschenkt und meinen selbst bezahlt. Die Aktivierungsreise war erst so spät, da mein Reisepass von der Botschaft zu mir "verloren gegangen" ist bzw. die Deutsche Post diesen nicht zustellen wollte. Ich habe ihn dann letztendlich persönlich bei der Botschaft abgeholt. Somit war aber die ursprünglich geplante Aktivierung zu Weihnachten nicht mehr möglich, was sehr traurig war.

Bild vom San Diego Sky

Im Großen und Ganzen verlief die GreenCard Aktivierungsreise aber völlig problemlos. Am Terminal angekommen kam man gleich in einen großen Raum, wo man auf verschiedene Schalter aufgeteilt wurde. Meine Nervosität legte sich relativ schnell, da der mir gegenübersitzende Einwanderungsbeamte kein Wort sagte oder fragte, sondern nur Gesten machte, wie z. B. mit dem Fingerabdruckscan und dem Foto.

Auf mein Visum kam ein Stempel, das Datum und die Unterschrift. Das war es dann auch schon, die GreenCard ist nun aktiviert. Die Anspannung fiel ab und es ging auf den Weg ins Hotel, welches sich eine Nebenstraße vom Empire State Building entfernt befand. Wir haben uns dann die für New York typischen Touristenattraktionen angeschaut. In den vier Tagen haben wir zwar leider nicht alles sehen können, aber doch schon eine ganze Menge.

Auswanderung nach Amerika

Wo leben Sie jetzt und wie unterscheidet sich Ihr Alltag zu dem in Deutschland?

Ich bin im Februar 2019 nun endgültig nach San Diego, Kalifornien ausgewandert. In den vergangenen Jahren musste ich einige Dinge erledigen. Der lange Erbprozess, persönliche Angelegenheiten, die Arbeit. Außerdem musste ich herausfinden, welcher Ort in den USA für mich der Richtige ist. Die Reisen führten mich nach San Francisco, Atlanta und Los Angeles - aber letztendlich habe ich mich für San Diego entschieden. 

Bild der San Diego City Skyline

Da ich niemanden hier kenne, fange ich komplett bei Null an. Ich kann noch nicht genau sagen, wie sich mein Alltag zu dem in Deutschland unterscheidet, da ich aktuell noch keinen geregelten Tagesablauf habe. Noch bin ich auf Jobsuche.

Das Wetter hier ist auf jeden Fall viel besser als in Deutschland. Für mich ist das Ganze nach wie vor ein Abenteuer, aber ich möchte definitiv solange bleiben wie es geht.

An den USA gefällt mir die Gelassenheit der Amerikaner. Wobei es auch oft auf die Gegend ankommt. Von vielen Leuten habe ich gehört, dass man sich hier beruflich verwirklichen kann und es viele Möglichkeiten gibt. Der Nachteil ist hingegen, dass es keine sozialen Absicherungen gibt. Ob und wie das der Fall ist, werde ich herausfinden müssen.

Würden Sie rückblickend den Sprung in die neue Heimat noch einmal wagen?

Auf jeden Fall kann ich sagen, dass ich den Schritt wieder wagen würden, jedoch nicht solange mit allem warten und weniger ängstlich an die Sache rangehen würde. Es ist manchmal einfacher als man denkt.

Bild vom GreenCard Gewinner Stev in San Diego

Würden Sie den Service von The American Dream anderen USA-Fans weiterempfehlen?

Ich habe in den vergangenen Zeiten bereits Werbung für euch gemacht. Zwei meiner Leute haben teilgenommen und einer hat auch, wie ich, beim ersten Versuch gewonnen. Weiterempfehlen werde ich euch immer, da sich das Ganze lohnt, wenn man es wirklich möchte.

Was geben Sie denen mit auf den Weg, die noch auf ihr GreenCard Glück warten?

Zur Aktivierung würde ich immer New York empfehlen, sofern man nicht Freunde, Familie oder Bekannte irgendwo in den USA hat, da die Aktivierung da keine 5 Minuten dauert und wie eine normale Einreise abläuft. So war das zumindest bei mir der Fall.

Und auf der Webseite www.internations.org kann man mit anderen Auswanderern in Kontakt treten. Ich finde es gut, so bin ich nicht alleine hier und kann Tipps von anderen mitnehmen und mich austauschen.

Schönes Gebäude mit Palmen in San Diego, USA

Vielen Dank für den GreenCard Erfahrungsbericht

Vielen lieben Dank an unseren Gewinner Stev, der nun seinen Traum vom Leben in den USA verwirklichen konnte und seine Erfahrungen mit uns geteilt hat!

Wer sich für den weiteren Verlauf von Stevs Auswanderung interessiert, kann gerne auf seinem Online Blog vorbeischauen oder aber auch seinem Youtube Channel, wo er seinen Weg ebenfalls dokumentiert.

 

Zurück