Ihre GreenCard Experten

Suche

Login

Menü

Besuchervisum

Wenn Sie in die USA reisen möchten, sicher aber nicht für ESTA qualifizieren, dann benötigen Sie ein US-Visum. Wir erklären die Besonderheiten von B-1 und B-2 Visa und geben wichtige Tipps für den Antrag und die Einreise in die Vereinigten Staaten.

Wann muss ich ein B-Visum beantragen?

USA-Reisende, die sich aufgrund ihrer Staatsangehörigkeit, ihrem Aufenthaltszweck, ihrer Aufenthaltsdauer in den USA oder aus anderen Gründen nicht für die visumfreie Einreise mit einer ESTA-Reisegenehmigung qualifizieren, müssen für eine Amerikareise ein US-Visum beantragen.

Zu den beliebtesten Visakategorien für Reisen in die Vereinigten Staaten von Amerika gehören die sogenannten B-Visa. Diese sind:

Kategorie Zweck
B-1 Geschäftsreisen (z. B. für Meetings, Konferenzen, Messen, Vertragsverhandlungen)
B-2 Private und touristische Zwecke (z. B. Urlaubsreisen, Familienbesuche, medizinische Behandlungen, Veranstaltungen)

B-Visa gehören zu den Nicht-Einwanderungsvisa und sind deshalb auf eine feste Aufenthaltsdauer begrenzt.

Beachten Sie, dass B-1 und B-2 Visa keine Arbeitsgenehmigung beinhalten. Das heißt, dass für B-1 Visa nur eingeschränkte, nicht produktive geschäftliche Tätigkeiten erlaubt sind und der Besuch von Veranstaltungen mit einem B-2 Visum ausschließlich privater Natur sein darf.

Tipp: Mit einer GreenCard bekommen Sie automatisch eine unbefristete Arbeitserlaubnis für die USA.

Nutzen Sie jetzt Ihre GreenCard-Chance! Jetzt teilnehmen

Der Unterschied zwischen B-Visum und ESTA

Sowohl mit B-Visa als auch mit der ESTA-Reisegenehmigung sind nur private oder eingeschränkt geschäftliche Besuche in den USA erlaubt. Jedoch handelt es sich bei einem ESTA nicht um ein Visum. Wesentliche Unterschiede sind:

Eigenschaft B-Visum ESTA
Laufzeit 180 Tage 90 Tage
Zeitaufwand nach Antragstellung Mehrere Stunden Ca. 5 Minuten
Wartezeit auf Genehmigung Mehrere Tage bis Wochen Max. 72 Stunden
Interview nötig? Ja Nein
Kosten 160 $ ab ca. 40 Euro (mit zusätzlichen Sicherheiten wie einer Geld-zurück-Garantie)

US-Visagebühren werden auch bei einer Ablehnung leider nicht zurück erstattet und sind nicht übertragbar. Eine Geld-zurück-Garantie gibt es nur beim ESTA-Antrag über ESTA-ONLINE.

Voraussetzungen für ein amerikanisches B-Visum

Für die Genehmigung eines B-1 oder B-2 Visums müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie besitzen einen gültigen biometrischen Reisepass
  • Sie planen einen US-Aufenthalt unter 180 Tagen
  • Sie wollen nicht in den USA arbeiten
  • Sie wollen nicht in die USA einwandern
  • Sie sind kein Staatsbürger aus dem Iran, Jemen, Libyen, Nordkorea oder Syrien
  • Sie haben einen festen Wohnsitz in Ihrem Heimatland

Tipp: Wenn Sie eine Auswanderung in die USA in Erwägung ziehen, empfiehlt sich die Teilnahme an der GreenCard Lotterie. Der Besitz einer GreenCard befreit Sie von sämtlichen zeitlichen Beschränkungen und wiederkehrenden Antragsverfahren für Aufenthaltsgenehmigungen in den USA.

GreenCard Check

Wie lange sind B-1 und B-2 Visa gültig?

Mit einem B-1 oder B-2 Visum dürfen Sie sich bis zu 180 Tage am Stück in den USA aufhalten. Das Visum selbst ist allerdings grundsätzlich für zehn Jahre gültig. Das heißt: Innerhalb von zehn Jahren können Sie wiederholt für 180 Tage einreisen.

Achten Sie darauf, dass die Zeiträume zwischen Ihren Einreisen nicht zu klein sind, da die US-Behörden sonst eine Einwanderungsabsicht vermuten könnten.

Tourist mit Kamera steht vor der Zeitanzeige am Flughafen in den USA

Mit einem B-Visum können Sie innerhalb von 10 Jahren wiederholt für 180 Tage in die USA einreisen.

B-Visum beantragen

Den Antrag für das B-1 oder B-2 Visum stellen Sie bei Ihrer zuständigen US-Botschaft oder dem Konsulat über den offiziellen Visa-Dienstleister CGI Federal. Sie durchlaufen im Antragsverfahren die folgenden Schritte:

  1. Ausfüllen der „Online Nonimmigrant Visa Application” (Formular DS-160)
  2. Zahlung der Visa-Gebühr
  3. Planung und Wahrnehmung eines Visa-Interviews
  4. Zusendung Ihres Visums

Wenn Sie Hilfe bei der Beantragung eines B-Visums benötigen, hilft Ihnen unser US Visa Service gern weiter. 

Was passiert im US-Visa-Interview?

Im Visa-Interview in Ihrer zuständigen US-Botschaft oder dem Konsulat müssen Sie Ihre Angaben in der „Online Nonimmigrant Visa Application” (Formular DS-160) untermauern. Nehmen Sie hierfür die folgenden Unterlagen mit:

  • Die Bestätigungsseite des DS-160 Formulars
  • Einen gültigen biometrischen Reisepass
  • Ein aktuelles Passfoto
  • Die Bestätigung über die Zahlung der VISA-Gebühr
  • Die Terminbestätigung vom US-Konsulat oder der Botschaft
  • Nachweise über ihre festen beruflichen und privaten Bindungen ans Heimatland
  • Belege zum konkreten Aufenthaltszweck (z. B. touristische Reisepläne, Geschäftsreise etc.)

Am Ende Ihres Interviews informiert Sie der Botschafts- oder Konsulatsmitarbeiter darüber, ob Ihr Visum genehmigt wird. Der Reisepass wird im Fall einer Genehmigung zunächst zur weiteren Bearbeitung einbehalten und Ihnen nach ca. einer Woche inklusive Visum per Post geschickt.

Wartezeiten für B-1 und B-2 Visa

Wie schnell Ihr Antrag auf ein B-Visum bearbeitet wird, hängt davon ab, wie sorgfältig Sie die Formulare ausgefüllt haben und in welcher Jahreszeit Sie Ihre Petition stellen.

Zu den Hauptreisezeiten (Sommer und Winter) können leicht Wartezeiten von bis zu vier Wochen entstehen. In der Nebensaison müssen Sie mit einer Bearbeitungszeit von ungefähr 2-3 Wochen rechnen.

Wichtig: Beachten Sie, dass die durchschnittlichen Bearbeitungszeiten durch Ausnahmesituationen und Krisen beeinträchtigt werden können. Wir informieren Sie stets zu aktuellen Entwicklungen in der News-Sektion unserer Webseite oder im The American Dream Newsletter.

Arbeiten in den USA trotz Besuchervisum

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie Ihren Visa-Status von einem B-1 oder B-2 Visum auf eine andere Visakategorie wie z. B. H-1B für hochqualifizierte Arbeitskräfte oder O-1 für Personen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten ändern.

Sollten Sie während einer Besuchsreise ein unverhofftes Angebot bekommen und müssten zur Aufnahme einer Tätigkeit direkt im Land bleiben, dann könnten Sie hierfür einen „Change of Status”-Prozess beginnen.

Problem: Die in Frage kommenden Visa-Kategorien erfordern aufwendige Verfahrensschritte und haben längere Bearbeitungszeiten. Es gehört also reichlich Geschick des Sponsors (also des zukünftigen US-Arbeitgebers) und eine gute Portion Geduld dazu, den Visa-Status von Besucher auf „US Work Permit” zu ändern.

B-1 oder B-2 Visum in eine GreenCard umwandeln

Zuverlässiger als die komplizierte Beantragung einer zeitlich begrenzten Arbeitsgenehmigung ist das Beantragen einer GreenCard. Als Inhaber eines B-Visums können Sie dies tun, wenn Sie:

  • Einen US-amerikanischen Arbeitgeber gefunden haben, der für Sie eine GreenCard durch den Arbeitsplatz sponsert
  • Einen US-Amerikaner oder GreenCard-Inhaber heiraten
  • In der GreenCard Lotterie gewinnen
  • Rechtmäßig asylsuchend sind
  • Einen Elternteil oder ein minderjähriges Kind haben, das US-Staatsbürger ist.

Für die meisten US-Fans mit Einwanderungswunsch ist angesichts dieser Auswahlmöglichkeiten ein Gewinn in der GreenCard Lotterie die beste und schnellste Möglichkeit, zeitnah in die USA auszuwandern.

Nutzen Sie jetzt Ihre GreenCard-Chance! Jetzt teilnehmen

Wie oft darf ich mit B-1 oder B-2 Visum in die USA?

Innerhalb des zehnjährigen Gültigkeitszeitraumes dürfen Sie mit einem B-1 oder B-2 Visum theoretisch beliebig oft in die USA einreisen und dort für maximal 180 Tage am Stück bleiben.

Beachten Sie jedoch, dass auch der leiseste Verdacht einer Einwanderungsabsicht Sie in Schwierigkeiten mit den US-Behörden bringen kann. Deshalb sollten Sie mit Ihrer Reisefreiheit im Rahmen der zehn Gültigkeitsjahre so sparsam wie möglich umgehen.

Wenn Sie sich sehr häufige und lange Amerika-Aufenthalte erträumen, qualifizieren Sie sich lieber für eine GreenCard.

Wie lange kann ich ohne Visum in den USA bleiben?

Ganz ohne Visum kommen Sie nur mit ESTA in die USA, sofern Sie die ESTA-Voraussetzungen zum Herkunftsland, Ihrer Reiseabsicht und der geplanten Länge Ihres US-Aufenthalts erfüllen.

Wenn Sie sich für ein ESTA qualifizieren konnten, dürfen Sie innerhalb des Gültigkeitszeitraums von zwei Jahren beliebig oft für maximal 90 Tage am Stück in die Vereinigten Staaten reisen.

Als Rentner mit B-1 oder B-2 Visum in den USA bleiben?

Dass Sie sich als Rentner mit einem B-2 Visum in den USA aufhalten, ist zwar möglich, aber keine angenehme Lösung. Sie müssen nämlich auch auf Ihre alten Tage regelmäßig für einen längeren Zeitraum das Land verlassen, um nicht als illegaler Einwanderer zu gelten.

Deshalb lautet unsere dringende Empfehlung: Spielen Sie in der GreenCard Lotterie mit und sichern sie sich so eine unbegrenzte Aufenthaltsgenehmigung für die USA!

Reisepass-Gültigkeit für ein B-1/B-2 Visum

Bei der verpflichtenden Gültigkeitsdauer des biometrischen Reisepasses für USA-Reisen wird zwischen zwei Arten von Reisenden unterschieden:

Reisende... min. Gültigkeit des Reisepasses
...aus Ländern des "Six-Month-Club" Bis zum Ende der US-Reise
...aus anderen Ländern 6 Monate nach Ende der US-Reise

Der sogenannte „Six-Month Club” befreit Reisende aus bestimmten Ländern von der normalerweise geltenden 6-Monats-Regel. Die Liste der am „Six-Month Club” teilnehmenden Länder wird auf der Website der U.S. Customs and Border Protection regelmäßig aktualisiert.

Reisepass abgelaufen: neues Visum beantragen?

Wenn Ihr B-1 oder B-2 Visum noch gültig, Ihr Reisepass aber abgelaufen ist, dann müssen Sie kein neues Visum beantragen. Nehmen Sie auf Ihren Reisen sowohl den alten als auch Ihren neuen, gültigen Reisepass mit und Sie sollten keine Probleme bekommen.

Beachten Sie jedoch, dass Ihr Name und andere personenbezogene Daten in beiden Reisepässen übereinstimmen müssen. Dies bedeutet, dass Sie nach einer Änderung Ihres Namens oder anderer persönlicher Daten auch ein neues Visum beantragen müsste

Visum läuft aus, während ich in den USA bin: Was tun?

Wenn die zehnjährige Gültigkeit Ihres Visums während eines USA-Aufenthalts endet, dann ist der Einreisestempel in Ihrem Reisepass bzw. das angegebene Ausreisedatum im I-94 Formular ausschlaggebend.

Das im Stempel bzw. dem elektronischen Formular vermerkte Datum bestimmt den Zeitraum Ihres legalen USA-Aufenthalts. Deshalb empfiehlt es sich, bei jeder Einreise sowohl den Stempel als auch das Formular kurz zu kontrollieren und gegebenenfalls direkt an der Grenze nachkorrigieren zu lassen.

Tipp: Sie können bis zum letzten Tag der Gültigkeit Ihres zehnjährigen B-1 und B-2 Visums in die USA reisen. Es ist aber ebenso erlaubt, noch während des Gültigkeitszeitraumes ein neues Visum zu beantragen.

B-Visum abgelehnt: Was jetzt?

Wenn Ihr Antrag auf ein B-1 oder B-2 Visum von der US-Regierung abgelehnt wurde, kann dies unterschiedliche Gründe haben. Dazu gehören unvollständige Unterlagen, falsche Angaben, eine unpassende Kategorieauswahl, fehlende Voraussetzungen oder verdächtiges Verhalten bzw. der Verdacht einer Einwanderungsabsicht.

Nach einer Ablehnung haben Sie meistens die Möglichkeit, Ihre Fehler zu korrigieren oder fehlende Unterlagen nachzureichen. Bei schwerwiegenden Gründen für eine Ablehnung wird Ihnen aber wahrscheinlich nicht einmal ein Neuantrag helfen.

Fragen Sie freundlich nach dem Grund für die Ablehnung Ihres Visums. Sollten Sie die Gründe nicht in Erfahrung bringen können (US-Beamte sind nicht verpflichtet, Ihnen den Grund für Ihre Entscheidung mitzuteilen), dann lassen Sie sich am besten von einem US-Visa-Experten beraten, bevor Sie einen neuen Antrag stellen, um keine Einreisesperren zu riskieren.

GreenCard Check
Jetzt teilnehmen
Newsletter abonnieren & Vorteile genießen!
5€ Gutschein für die GreenCard Lotterie erhalten!
 

Ich möchte den Newsletter von The American Dream erhalten. Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen.

Quellen:

usvisaservice.de, travel.state.gov, immi-usa.com, ustraveldocs.com