Was ist die GreenCard?

Wer davon träumt, in die USA auszuwandern, kommt an der US GreenCard nicht vorbei. Im Prinzip handelt es sich dabei um ein Ausweisdokument, den Nachweis einer zeitlich unbeschränkten Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung für die USA. Die GreenCard ist also im Grunde genommen lediglich ein klangvoller Name für ein amerikanisches Einwanderungsvisum. Aber es verbirgt sich doch noch viel mehr hinter der legendären grünen Karte. Der wohl einfachste Weg, an eine GreenCard zu gelangen, ist die Teilnahme an der GreenCard Lotterie.

GreenCard Definition

Die GreenCard bezeichnet umgangssprachlich eine unbefristete Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis für die Vereinigten Staaten von Amerika. Der offizielle Name der US-GreenCard lautet "Lawful Permanent Resident Card". Es gibt sogar einen noch bürokratischeren Namen: Formular I-551. GreenCard Besitzer werden als sogenannte "Permanent Residents" bezeichnet. Wer die grüne Karte besitzt, darf in die USA auswandern und dort so lange bleiben, wie er oder sie will. Eine GreenCard zu besitzen, ist die Grundvoraussetzung, um in die USA zu übersiedeln. Das bedeutet, dass jeder, der dauerhaft in den Vereinigten Staaten leben und arbeiten möchte, eine GreenCard benötigt. Die GreenCard unterscheidet sich von einem Nichteinwanderungsvisum, indem sie ihrem Inhaber ermöglicht unabhängig von einem Arbeitgeber oder dem Zweck des Aufenthalts für unbegrenzte Zeit in den Vereinigten Staaten zu leben.

Bild einer US Greencard mit Mann

Die GreenCard öffnet die Tür in die USA!


Die Beantragung der GreenCard erfolgt über die US-amerikanische Einwanderungsbehörde "United States Citizenship and Immigration Services" (kurz: USCIS). Die Karte selbst ist ein rechteckiger, unflexibler Ausweis ähnlich einer Kreditkarte. Ein GreenCard Inhaber ist dazu verpflichtet, die Karte immer mit sich zu führen. Auf der Vorderseite der GreenCard steht die Überschrift "United States of America Permanent Resident" und im Hintergrund befindet sich ein Wasserzeichen von der Freiheitsstatue und eine bunte wehende amerikanische Fahne. Außerdem ist der Vorname und Nachname des Inhabers zu lesen sowie die sogenannte USCIS A-Number, das Geburtsland, die Visakategorie und die Gültigkeitsdauer der Karte. Das Foto des GreenCard Inhabers ist gleich doppelt abgebildet- ein großes Bild ist vorne zu sehen, während auf der Hinterseite ein kleinere Version des Fotos gedruckt ist.

Mit einer GreenCard in der Tasche haben Sie den Traum vom unbegrenzten Leben und Arbeiten in den USA verwirklicht.

Geschichte der GreenCard

Die USA sind als "Schmelztiegel der Welt" bekannt. Das Land wurde 1776 gegründet und gilt als DAS Einwanderungsland schlechthin. Während des 19. und frühen 20. Jahrhunderts war die Einwanderung in die Vereinigten Staaten noch recht unreguliert und die USA standen Einwanderern aus aller Welt offen. Nach dem amerikanischen Bürgerkrieg führte das Oberste Bundesgericht der USA erste Restriktionen bezüglich der Einwanderung ein, wie beispielsweise den "Chinese Exclusion Act of 1882". In weiteren Verlauf wurden erstmals spezifische Bundesbehörden geschaffen, die für das Thema Einwanderung verantwortlich waren. Ein Beispiel war die Einrichtung des "U.S. Immigration and Naturalization Service" (kurz: INS) im Jahr 1933.

Bis 1954 war Ellis Island die zentrale Sammelstelle für Immigranten in den USA


Der Ursprung der GreenCard selbst fällt wiederum in die Zeit des Zweiten Weltkriegs und hat zu tun mit weiteren Verschärfungen der Einwanderungsbestimmungen. 1940 verabschiedete der Kongress den "Alien Registration Act". Dieses Gesetz schaffte die ersten einwanderungsrechtlichen Voraussetzungen und legte fest, ob ein Einwanderer berechtigt war, sich in den USA aufzuhalten. Bei der Einreise in die USA wurden alle Einwanderer kontrolliert und ein Ausweis erstellt.

Das Ausweisdokument hieß zu dem damaligen Zeitpunkt noch nicht "Permanent Resident Card", sondern war als "Alien Card" oder "Alien Registration Receipt Card" bekannt. "Alien" steht in diesem Fall für "Ausländer“. Mehr noch: Der Ausweis war zu dieser Zeit tatsächlich knallgrün. So simpel ist auch die Erklärung für den noch heute gebräuchlichen Namen der GreenCard: "Grüne Karte".

Unter den einheitlichen Regelungen des "Alien Registration Act" der US-Bundesregierung bekam damals also jeder berechtigte Auswanderer eine "Alien Registration Receipt Card". Die US Einwanderungsbehörde INS war seitdem für alle Einwanderangelegenheiten, sowie auch für das Design und die Ausstellung der GreenCards verantwortlich. Im Jahr 2003 wurde die Behörde in "U.S. Citzenship and Immigration Services", kurz USCIS, umbenannt. Diese stellt bis heute die GreenCards aus, die etwa seit der Jahrtausendwende tatsächlich auch wieder einen grünen Schimmer haben. Zwischendurch waren Sie nämlich jahrelang sogar rosa!

Rechte und Pflichten als GreenCard Besitzer

Mit dem Erhalt einer GreenCard entstehen auch Rechte und Pflichten. Wenn alles nach Plan läuft, kann ein Einwanderer ein Leben lang problemlos in Amerika wohnen und arbeiten und schon nach 5 Jahren die US Staatsbürgerschaft annehmen.

Der beabsichtigte Zweck der GreenCard aus Sicht der US Behörden ist es, dass der Lebensmittelpunkt dauerhaft nach Amerika verlagert wird. Wenn der amerikanische Traum wahr wird, sind natürlich oft noch einige Sachen im alten Zuhause abzuschließen bevor man umzieht. Das verstehen die US Behörden in aller Regel und geben dem Auswanderer somit genug Zeit, um sein Leben im Lauf einiger Jahre in die USA zu verlagern. Selbst nach dem Umzug bleibt die GreenCard auch bei längeren Auslandsaufenthalten gültig - also wenn man bis zu einem Jahr lang - auf Antrag sogar bis zu zwei Jahren - den Vereinigten Staaten fern bleibt.

Als zukünftiger Inhaber einer Greencard warten nicht nur viele neue Rechte, sondern auch einige Pflichten und Aufgaben auf Sie. Zum Beispiel die Abgabe jährlicher Steuererklärungen in den USA!

Auch die US-Einwanderungsbehörde (USCIS) erwartet von Ihnen nach Ausstellung der Greencard die jeweils fristgerechte Abgabe einer US-Einkommensteuererklärung. Zum einen unterstützt die Veranlagung die Immigrationsabsichten, was wichtig ist, wenn man nicht sofort auswandern möchte. Zum anderen ist die fristgerechte Abgabe einer Steuererklärung in den USA ein Thema, wenn man später einmal die amerikanische Staatsbürgerschaft beantragen möchte.

Gültigkeit der GreenCard

Die GreenCard ist grundsätzlich lebenslang gültig. Das Ausweisdokument selbst muss hingegen - wie auch ein deutscher Paß oder Ausweis - alle zehn Jahre erneuert werden. Eine Verlängerung der GreenCard wird mit dem Antragsformular I-90 beantragt. Trotzdem ist der Status der GreenCard sogar noch gültig, wenn das Gültigkeitsdatum auf der Karte abgelaufen ist.

Allerdings kann eine GreenCard unter Umständen ihre Güligkeit verlieren. Die GreenCard wird ungültig, wenn ein GreenCard Inhaber:

  • sich ohne vorherigen Antrag mehr als 364 Tage außerhalb der USA befindet,
  • die US Staatsbürgerschaft annimmt,
  • die GreenCard bei einem US Konsulat oder USCIS Service Center zurückgibt gemeinsam mit Dokumenten für die Abgabe der GreenCard,
  • eine Handlung begeht, die illegal ist und gegen das Einwanderungsgesetz verstößt.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Ihre GreenCard verlängern oder anpassen können.

Bin ich mit der GreenCard amerikanischer Staatsbürger?

Wer die GreenCard besitzt, ist nicht automatisch ein amerikanische Staatsbürger. Allerdings haben GreenCard Inhaber schon nach fünf Jahren die Möglichkeit die amerikanische Staatsbürgschaft anzunehmen. Ein GreenCard Inhaber ist wie bereits beschrieben ein Lawful Permanent Resident, das heiß ein dauerhafter Einwohner der USA. Wer eine GreenCard besitzt, benötigt keine ESTA-Einreisegenehmigung und auch kein anderes Visum, um in die USA einzureisen. Ein GreenCard Inhaber, der in den USA studieren möchte, braucht beispielsweise kein spezielles Studentenvisum. Im Gegensatz zu einem zeitlich befristeten Arbeitsvisum ist ein GreenCard Besitzer auch nicht an eine bestimmte Arbeit bzw. einen Arbeitgeber oder an einen Wohnort gebunden. GreenCard Inhaber können überall in die USA auswandern - von Florida bis Hawaii oder auch nach Alaska - und jede legale Arbeit annehmen, egal ob als Angestellter oder Selbstständiger. Nachfolgend ein Überblick ohne Anspruch auf Vollständigkeit über die Rechte und Pflichten von GreenCard Inhabern im Vergleich zu Visuminhabern und US Staatsangehörigen:

  Visum Inhaber GreenCard Inhaber US Staatsbürger
Reisefreiheit innerhalb der USA Keine Einschränkung Keine Einschränkung Keine Einschränkung
Aufenthalte außerhalb der USA möglich? Ja, Einschränkungen je nach Visum Ja, bis maximal 364 Tage; auf Antrag bis zum 2 Jahre Keine Einschränkung
Gültigkeit

90 Tage bis zu mehrere Jahre;
niemals unbegrenzt

Unbegrenzt;
zu verlängern alle 10 Jahre
(Formsache)
Unbegrenzt
Arbeitsbeschränkungen Ja Nein Nein
Option auf US Staatsbürgerschaft? Nein Ja, nach 5 Jahren, die mehrheitlich
in den USA verbracht wurden
XXX
Wahlrecht Nein Beschränkt Ja

Social Security
(Rentenversicherung)

Abhängig vom Visum Keine Einschränkung Keine Einschränkung

Ladung als Geschworener
(Jury) möglich?

Nein Nein Ja
Beitritt zum Militär möglich? Nein Ja, mit Einschränkungen
bezüglich der Position
Ja
Anspruch auf Medicare Leistungen In der Regel nein Ja, wenn man 5 Jahre
in den USA gelebt hat 
Ja
Hochschulstudium Nur mit einem F- oder M-Visum
zu teuren „out-of-state“-Gebühren

Ja, nach dem 1. Jahr sogar zu niedrigen
„in-state“-Gebühren

Ja

Kann ich eine GreenCard kaufen?

Als USA Fan möchte man natürlich schnellstmöglich den Traum von einem unbegrenzten Leben in den Vereinigten Staaten realisieren und viele stellen sich deshalb die Frage, ob es nicht auch möglich ist, eine GreenCard zu erwerben. Hier erfahren Sie mehr darüber, wie man eine GreenCard kaufen kann!