Plötzlich GreenCard Gewinner: Was nun?

Viele USA Fans nehmen mehrere Jahre an der GreenCard Lotterie teil und hoffen sehnlichst auf einen Gewinn. Wenn es dann endlich klappt, steht die eigene Welt auf einmal Kopf. Man hält endlich die Gewinnbenachrichtigung in den Händen und darf damit tatsächlich in die USA auswandern. Aber sollte man diesen großen Schritt wirklich wagen? Was wären die Konsequenzen und ist man bereit, mit diesen zu leben? 

Von diesem Gefühlschaos kann unser ehemaliger Teilnehmer Nico aus Hamburg ein Liedchen singen. 2014 gewann er die lang ersehnte GreenCard. Wie dieser Moment sein Leben für immer veränderte und welche Erfahrungen er in den folgenden Jahren sammelte, erzählt er uns exklusiv in diesem Erfahrungsbericht.

Unser glücklicher Gewinner Nico mit seiner GreenCard.

 

GreenCard Lotterie Anmeldung

Warum haben Sie sich bei der GreenCard Lotterie angemeldet?

2007 habe ich mich das erste Mal bei The American Dream (TAD) für eine GreenCard beworben und war stets jedes Jahr dabei. Ich kannte die USA bis dato eigentlich nur aus Reportagen, Büchern oder Erzählungen. 2009 war es endlich soweit und ich war im Mai das erste Mal in den Vereinigten Staaten von Amerika. Nach diesem Urlaub hat sich die Teilnahme seit 2007 fest bestätigt und als richtig erwiesen.

 

Warum haben Sie sich für eine Teilnahme mit The American Dream entschieden?

Es gibt viele Möglichkeiten, an der GreenCard Lotterie teilzunehmen. Ob auf eigene Faust oder aber über Vermittlungsunternehmen. Allerdings wurde 2007 stark darauf hingewiesen, dass es viele Firmen gibt, die zwar die Formalitäten für die Lotterie übernehmen, aber letztendlich nie die Anträge weiterleiten.

Deshalb habe ich mich für TAD entschieden, da sie auch von Erzählungen her einen sehr seriösen Eindruck gemacht haben. Zusätzlich wurde mir jedes Jahr die Übermittlung an die US Behörden als Zertifikat geschickt, so dass ich sicher sein konnte, auch wirklich teilzunehmen. 

 

GreenCard Lotterie Gewinn

Was ging in Ihnen vor, als Sie die Gewinnbenachrichtigung erhalten haben? 

2014 war ein Jahr vieler Ereignisse, die mein Leben geprägt haben. Nach dem Verlust eines wichtigen Menschen habe ich zur Ablenkung Urlaub gemacht. Gut erholt habe ich dann bei der Rückkehr die Post zu Hause kontrolliert. Da ich mich bereits seit 2007 für die GreenCard beworben hatte, kannte ich schon die Briefe von TAD. Diese waren immer in einem normalen Briefumschlag, als Infopost und ohne Briefmarke gekennzeichnet. Aber 2014 sah der Umschlag anders aus. Ich öffnete den Brief schnell und traute meinen Augen nicht:

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen! 
 
Schlagartig wurde mir klar, dass die Teilnahme die eine Sache ist, der tatsächliche Gewinn dann aber noch einmal eine ganz andere. Ich hatte viele Gedanken im Kopf, ob ich diesen Schritt wirklich gehen oder die Karte lieber wieder freigeben sollte. Eine Auswanderung heißt auch immer das Zurücklassen von seinem Leben in Deutschland und damit natürlich auch die Freunde, Familie und all das, was man sich in Jahren aufgebaut hat. 

 

GreenCard Erhalt

Wie sah Ihre GreenCard Aktivierungsreise aus?


Nach der Erledigung aller Formalitäten von Arztbesuch, Zusammenstellung der Unterlagen, finanzieller Nachweise, IHK-Urkunden und dem Besuch in der US Botschaft in Frankfurt, habe ich meinen Reisepass mit dem Einwanderungsvisum zurückerhalten. Ein weiterer Schritt war getan.

Somit habe ich dann im Juni 2015 meine Aktivierungsreise durchgeführt. Es war nicht anders, als bei der normalen ESTA-Einreise. Aber man wurde einer zweiten Sicherheitskontrolle unterzogen, um die Unterlagen durchzusprechen und nochmal zu erklären, weshalb man in die USA will.

Die Aktivierung war in Miami und lief trotz großer Aufregung recht locker ab. Nach Rückkehr in Hamburg dauerte es ca. einen Monat bis mich die originale GreenCard erreicht hat. Ein weiterer Schritt wurde erreicht.

Mit der GreenCard konnte ich dann in Deutschland eine Sozialversicherungsnummer für die USA beantragen, was auch unkompliziert geklappt hat. 2014 hatte ich bereits in den USA ein richtiges Bankkonto eröffnet, so dass ich auch beginnen konnte, eine Credit History aufzubauen.

 

Erste Einreise mit der GreenCard

Da meine letzte Einreise im Juni 2015 war, habe ich sicherheitshalber die von TAD empfohlenen Dokumente ausgedruckt bei mir geführt. Man fühlte sich sehr angespannt, schließlich war knapp ein Jahr vorbei und wer weiß, ob es bei der erneuten Einreise in die USA nicht Probleme gibt oder unangenehme Fragen gestellt werden. Das Gefühl ähnelte sich, als ich 2015 meine GreenCard mit dem Umschlag der US Botschaft aus Frankfurt aktiviert hatte.

Als ich endlich drankam, gab ich stolz dem Grenzbeamten meinen Reisepass und die GreenCard. Das übliche Prozedere wurde eingeleitet. Obwohl man bereits registriert war, musste man erneut Fingerabdrücke und ein Bild machen lassen. Als es zum Ende ging, lag mein Puls so um die 180. Ich bekam beide Dokumente zurück und der Beamte sagte:

Welcome back home, Nico!

Dieser Moment wird mir immer in Erinnerung bleiben. Dieser Satz ging runter wie Öl. Das Gefühl von Gänsehaut hatte ich den ganzen Tag. Ich hatte es geschafft. Ich war endlich wieder im neuen Zuhause.

 

Auswanderung nach Amerika

Auf der Suche nach der neuen Heimat in den USA

Die zweite Reise diente unter anderem dazu, eine Gegend zu finden, wo man ein neues Leben aufbauen könnte. Unsere Reise [Anm. d. Red.: Nico und eine Freundin, die er über das Gewinnerforum kennenlernte] ging entlang der Ostküste südwestlich nach Key West und anschließend über Naples, Cape Coral, Fort Myers, Tampa, Orlando, West Palm Beach letztendlich wieder zurück nach Miami. 2 Wochen und man fragte sich, wo die Zeit geblieben ist. 

Bei der Auswahl der Gegend spielen natürlich viele Faktoren eine Rolle. Mag man mehr Sonnenaufgänge oder doch Sonnenuntergänge? Wie ist die Wirtschaft in dem Ort? Kann man was erleben? Ein wichtiger Aspekt ist natürlich auch, dass man einen gut bezahlten Job in der Umgebung findet.

Florida ist ja bekanntlich oft als Rentnerparadies im Fokus. Letztendlich haben wir die grobe Entscheidung getroffen, dass wir uns an Floridas Westküste (Cape Coral / Fort Myers) niederlassen wollen. Das die erste Anlaufstelle sein, wo wir uns offiziell in Florida anmelden werden. 

 

Wie sehen Ihre beruflichen Ziele in den USA aus? 

Ich bin in der medizinischen Informatik tätig und habe mich damit seit kurzem in Hamburg sogar selbstständig gemacht. Ich möchte natürlich versuchen, diesen Beruf auch in den USA auszuüben. Dank moderner Technik ist die Bedienung der IT ortsungebunden und ich könnte sogar von zu Hause aus arbeiten, so wie ich es bereits seit kurzen in Deutschland tue.

Allerdings ist das Thema sozialer Anschluss natürlich am Anfang sehr wichtig. Von daher lasse ich mich einfach von meinen Gefühlen leiten und entscheide spontan. „Hire and Fire“ ist in den USA ja leider gang und gäbe. Das Wort Kündigungsschutz scheint drüben ein Fremdwort. Aber ich denke, dass wir als Deutsche einen guten Vorsprung aufgrund unserer Berufsausbildung (2-4 Jahre) haben und somit relativ leicht Anschluss finden – und eben auch einen qualifizierten Job. 

 

Was ist Ihr American Dream?  

Mein Traum ist einfach ein Leben, wo man für seine harte Arbeit geschätzt wird und es auch weniger Neid gibt. Leider ist dies in Deutschland nicht mehr selbstverständlich. Sieht man jemanden in einem teuren Auto, wird dies oft negativ gedeutet. In den USA ist es ein wenig anders. Dort sieht man, dass die Person für dieses Auto hart gearbeitet hat.
 
Für mich ist der amerikanische Traum, dass man sich mit jeder guten Idee verwirklichen kann. Man kann dort leben, wo andere Urlaub machen und hat keine kalten Winter mehr.

Das Leben in Florida ist im Vergleich zu Deutschland oder gar New York weniger stressig. Die Menschen sind sehr viel freundlicher und das Wort Service hat dort einen anderen Sinn als hier. Vielen fassen die Mentalität als eher oberflächlich auf. Dann kennen sie die Menschen aber nur aus dem Urlaub. Sobald man Freunde dort hat, ändert sich diese Ansicht. In Deutschland ist es nicht anders, es gibt solche und solche Menschen.  
 
Das Leben dort wird am Anfang sehr hart sein, ob selbstständig oder angestellt. 30 Tage bezahlten Urlaub im Jahr wird es nicht mehr geben. Aber ich denke, es ist besser, seinen Traum zu leben, als sein Leben zu träumen. Zurück kann man immer.

Deshalb ist mein Rat: Einfach MACHEN und nicht nur davon REDEN.  

 

Was mögen Sie an den USA besonders?

Beim Thema  Freundlichkeit sind die USA gegenüber Deutschland einen sehr großen Schritt voraus. Während unseres USA Aufenthalts war man uns gegenüber immer hilfsbereit eingestellt und hat Verständnis gezeigt. In Deutschland ist dies selten geworden. Bei unserer Rückreise wurden wir freundlich verabschiedet, bei der Einreise in Deutschland war zu merken, dass die Freundlichkeit fehlte. 

 

 

The American Dream

Haben Sie das The American Dream Gewinnerforum genutzt?

Mein Traumwohnort war immer Florida. Da es ein ziemlicher Unterschied ist, ob man mit seiner Frau/Mann auswandern möchte oder ganz alleine, habe ich einfach im Forum gepostet, ob nicht jemand Lust hat, mit mir dahin auszuwandern.

Tatsächlich hat sich jemand gemeldet! Der gleiche Wunsch nach Florida und auch ungefähr in meinem Alter. Sie hat allerdings erst 2015 die GreenCard gewonnen und kam aus Rodgau. Ich habe meinen Wohnsitz in Hamburg. Seitdem wir uns getroffen haben, sind wir sehr gute Freunde und planen unsere Zukunft in den USA.

Viele Fragen konnte man zusätzlich in dem Forum klären und auch lösen, wie beispielsweise der Rentenanspruch in Deutschland, reichen meine Ersparnisse als Nachweis, wie ist der weitere Ablauf und vieles mehr. 

 

Was geben Sie denen mit auf den Weg, die noch auf ihr GreenCard Glück warten? 

Seid euch immer bewusst: Überall auf der Welt wird nur mit Wasser gekocht. Das Leben ist woanders keinesfalls einfacher, nur anders. Urlaub mit Geld ist ebenfalls etwas anderes, als dort richtig zu leben.

Ich habe 7 Jahre mitgespielt – dann hat es endlich geklappt. Gebt nicht auf, eurem Traum einen Schritt näher zu kommen! Die Chance zu gewinnen, ist für uns sehr gut und es hat ja auch bei mir geklappt. Seid nicht enttäuscht, wenn ihr nicht gezogen wurdet. Eines Tages wird der Tag kommen.  

Und wenn es endlich soweit ist: So eine Chance bekommt man sicherlich nur einmal im Leben. Wer sie hat, sollte sie auch nutzen.  

 

Vielen Dank für den tollen Erfahrungsbericht!

Vielen herzlichen Dank an Nico für diesen tollen Erfahrungsbericht! Wir wünschen dir viel Erfolg und Freude in deiner neuen Heimat und hoffen, dass du dich in Florida schnell einleben wirst!

Wie man sieht, kann es sich durchaus lohnen, an seinem Traum festzuhalten und ihn nicht aufzugeben. Wenn auch Sie Ihren Wunsch vom Leben in den USA endlich einen großen Schritt näherkommen möchten, nehmen Sie noch heute an der kommenden GreenCard Lotterie teil! 

Damit können auch Sie vielleicht schon sehr bald die freudige Gewinnbenachrichtigung in den Händen halten.

 

Zurück